Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. 

In der Handball-Kreisliga stritten der Soester TV III und SGH Unna-Massen II bis zuletzt um die Meisterschaft. Beide verloren ihre letzten Spiele bei TuRa Bergkamen II beziehungsweise beim SuS Oberaden III. Soest holte sich die Meisterschaft, Massen wurde Vizemeister. Aufsteigen können beide nicht, da in der Bezirksliga die Tems den Weg nach oben verbauen. Lachender Dritter ist der TuS Overberge, der die Rückkehr in die Bezirksliga schaffte.

TuRa Bergkamen II – Soester TV III 31:30

„Das war so nicht geplant, trotzdem freuen wir uns über die Meisterschaft“ sagte Soests Trainer Jan Stoppelkamp. In der Halle am Friedrichsberg in Bergkamen kam der neue Meister schwer in die Gänge, konnte sich erst gegen Ende der ersten Halbzeit auf 16:13 absetzen. Die Soester, die Bergkamens Kreisläufer nicht in den Griff bekamen, lagen bis Mitte der zweiten Halbzeit vorne. Dustin Kurschus glich sechs Minuten vor dem Abpfiff aus. Danach gab es eine spannende Endphase. Jan Stoppelkamp konnte 139 Sekunden vor Schluss ausgleichen. Beide Teams zogen noch einmal die grüne Karte. Mit dem Abpfiff schickte Bergkamens erfolgreichster Werfer, Dustin Kurschus, die Soester auf die Verliererstraße. Dennoch war die Freude groß bei den Gästen, denn trotz Niederlage sind sie Meister.

TuRa Bergkamen II: Bommer, Daniel Faustich – Körner, Marvin Faulstich (5),Goslawski (4), Leder (5), Bekel, Haug, Stock (2), Kurschus (10/3), Schwittay, Dudek (1), Schäfer (4)

Soester TV: Witthaut -  Berens, Patrick Vahle, Matthis Stoppelkamp (2), Christian Vahle (6/3), Jan Stoppelkamp (4), Jungmann, Kynast, Arens, Voss-Fels (5), Wiedau (7), Disselhoff (2/1)

 

SuS Oberaden III – SGH Unna-Massen II 29:27

Das hätte sich die Spielgemeinschaft aus Unna nicht träumen lassen. Sie stolperte beim Tabellensiebten Oberaden und verpasste den Meistertitel. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit erkämpfte sich der SuS Oberaden mit vier Tore Vorteile und eine Führung, die bis zum 13:9 zur Halbzeit hielt. Die Vorentscheidung fiel schon in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit. Dem Gast gelang es nicht, das Spiel zu drehen, geriet mit sechs Treffern in Rückstand. Versuche der Mannschaft von Matthias Pluschke, dem Spiel noch eine Wende zu geben, scheiterten. Zwar konnte der Rückstand erheblich reduziert werden, aber die Punkte gingen mit zwei Treffern Unterschied an die Gastgeber, deren positives Punktverhältnis auf 30:22 anwuchs.

SuS Oberaden: Vetter – Dom. Kreutzer (8/4), Niklas Gonschewski, Lohmeier, Thunich (2), Krock (4), Wix, Ratzke, Dennis Gonschewski (4/1), Benny Neureiter (5), Hoffmann, Marc Neureiter (5), Bober (1)

SGH Unna-Massen: Keller, Wigger – Severin (9/3), Hoffmann (6), Osterwald, Mainka (3), Leciejewska, Sowoboda (2), Schäfer, Brüggemann (2), Muhr (2), Plagemann, Mundhenke (1), Münstermann (2)

 

ASV Hamm-Westf. IV – TuS E. Overberge 16:21

In der Stein-Halle im Hammer Osten ging es nicht um die Meisterschaft, sondern um den Aufstieg in die Bezirksliga. Der TuS Overberge lieferte eine gute Leistung ab und nahm die beiden  Punkte zur Rückkehr in das Hellweg-Oberhaus mit nach Hause. Führte Hamm anfänglich, änderte sich mit Overberges Ausgleich zum 6:6 durch Sascha Inkmann nach siebzehn Minuten das Geschehen. Fortan lag der Gast knapp vorne. An dem knappen Vorsprung änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit nichts. Hamm führte durch Stefan Krüger 14:13, aber der Durchbruch zum Sieg gelang nicht. Giuliano Wöllert holte den Vorsprung für TuS Overberge zurück, am Ende fiel der Gäste-Sieg noch deutlich aus. Till Heinlein auf der einen, Jens Schake auf Gästeseite, mussten vorzeitig zum Duschen.

ASV Hamm-W.: IV: Drefahl, Thissen, Kellermann – Faust, Kluh (2), Drees (2), Wortmann (2), Krüger (1), Seb. Panott (2), Kreienfeld (3), Kruse (2), Hegemann, Chilla (2)

Wrenger, Marcel Walter – Bevers (1), Schwake, Christopher Müller (4), Tim Walter (2), Inkmann (2), Hlawa (2/2), Seb. Müller (1), Wedemeyer (2), Rockel (4), Wöllert (3)

 

TuS Anröchte – VfL Kamen II 20:17

Schon einige Zeit gesichert, trat der VfL Kamen die letzte Reise in den Osten des Kreises an. In der Halle im Hagen in Anröchte traf er einen Gegner an, der diesmal gut und voll besetzt war. Mit 5:2 und 7:4 gehörte dem TuS Anröchte eine größere Führung, ehe es mit einem ausgeglichenen Spielstand von 9:9 in die Halbzeit ging. Auch in der zweiten Halbzeit machte Anröchte deutlich, die letzten Punkte für sich zu verbuchen zu wollen.  Kamen räumte nicht kampflos das Feld, aber Anröchte, mehrfach mit drei Toren vorne, hatte das bessere Ende für sich.

TuS Anröchte: Lücke, Schulte (2), Vosloh (3), Pieper, Busch, Schlüter (1/1), Schmidt (2), Biermann (1), Schmidtmann (2/2), Lopez (2), Lutz (3), Thöne (3)

VfL Kamen: Gleissner, Armonat – Henze (1), Nürnberg (2), Julian Brand, Martinovic (1), van Neek (1), Ligges (4), Tim Brand (7/1), Gonzalez-Filbrandt, Schnell (1)

 

TV Ennigerloh II – Hammer SC II 18:21

Der TV Ennigerloh ging auch im letzten Spiel leer aus, kann aber auch in der nächsten Saison für die Kreisliga planen.  Die Gastgeber hielten die erste Halbzeit mit zwischenzeitlichen Führungen vollkommen offen. Der Vorstoß zu Beginn der zweiten Halbzeit, sich endgültig abzusetzen, schlug fehl. Hamm holte sich die Führung zurück und nahm beide Punkte zu einer 19:33-Punktendabrechnung mit nach Hause.

TV Ennigerloh: Krapp, Christian Michelswirth – Hansmersmann (1), Vöth (2), Heukmann, Ronge (2), Hartmann (1), , Menzel, Passgang (6), Steller (1), Gerkmann, Horstmann (3/2), Lütke Zutelgte (2)

Hammer SC: Jäschke, Heynen (1) – Flesch (1), Böse (10), Nüsken (1), Wohlrath, Gerke (2), Czeloh, Mähler (2)

 

VfL Brambauer II – SCE Heessen 42:19

SCE Heessen muss mit einer deutlichen Niederlage den Weg in die 1. Kreisklasse antreten. VfL Brambauer erwischte den besseren Start, führte 3:0 und zog über 13:4 bis zur Halbzeit auf 18:7 davon. Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Hammer dem VfL nicht viel entgegen zu setzen. Zur Hälfte der Halbzeit betrug der Rückstand für die Gäste bereits zwanzig Treffer.

VfL Brambauer: Schmidt, Artmann – Pörschke (4), Surkamp (5), Hövener (4), Scheidereit (2), Wolke (6/3), Karsafi (1), Schidlowski (2), Ziepel (2), Mross (1), Pat. Strauch (10), Larysch (5)

SCE Heessen: Girod (1/1), Simon (2), , Hooge  (5), Kohlhaas (6/1), Strohmeier (2), Kasselmann, Kestel, Post (2), Krogmeier, Kreul (1)

 

TV Beckum II – SV Eintr. Dolberg II 27:23

Im Nachbarduell war lange Zeit kein Sieger auszumachen. Zwar gehörte die Führung in der ersten Halbzeit dem TV Beckum, der zwischendurch mal vier Tore vorne lag, aber entscheidend war das noch nicht. Dolberg war nach dem Wechsel bemüht, das Spiel zu drehen. Mit dem 19:19 schien das auch zu klappen. Doch in der entscheidenden Phase setzte sich der TV Beckum ab und gewann die letzten beiden Punkte.

TV Beckum: Kohlhaas, Platz (2), Rieping (2), Vogt (1), Stuckmann, Steinhoff (6), Margowski (3/1), Praefke (2), Holtmann, Lennart Berief, Kleinerüschkamp (3/2), Exner (1), Kösters (5)

Eintr. Dolberg: Budde, Hötte – Kellermann (2), Tob. Schröer, Carsten Schröer, Sumpmann (1), Völker (1), Kalthof (1), Kastner (1/1), Bergmann (9), Schlieper (3/2), Krupski, Heisst (4)