Hellweg-Team: drei Siegerpokale in Bremen 

Die Zahl 13 war ein gutes Omen für die Auswahlmannschaften des Handballkreises Hellweg. Von der 13. Turnierteilnahme beim SV Grambke-Oslebshausen kehrten die Hellweg-Teams mit drei Siegerpokalen im Gepäck vom Wochenendtrip in die Hansestadt Bremen zurück. Dabei verlief die Rückfahrt wesentlich entspannter bei toller Stimmung als die Hinfahrt am Freitag mit einigen Staus.

 

„1200 Nachwuchshandballer trafen sich auf dem Sportgelände „Im Föhrenbrok zum traditionellen Turnier “ schrieb eine Bremer Zeitung.  Mit dabei bei der 42. Auflage der traditionellen Turnierveranstaltung sechs Auswahlteams des Handballkreises Hellweg, die unter der Leitung des Kreisjugendvorsitzenden Carsten Umbescheidt von ihren Auswahltrainern begleitet wurden. Die drei Tage in der „Zeltstadt“ im Föhrenbrok waren eine kleine Entschädigung  für die Mühen im Training und den Auswahl- Turnierwettbewerben. Da noch Qualifikationen in Westfalen laufen, konnten nicht alle Auswahlspieler/innen mitfahren. 

 

Den ersten Siegerpokal mussten sich die Hellweg-Jungen C mit einem knappen 11:10-Erfolg gegen HSV Grimmen 92 aus Mecklenburg-Vorpommern am Samstag schwer erkämpfen. Vierter wurde in diesem Turnier mit PSV Bork ein weiterer Hellweg-Vertreter, der im kleinen Finale am HC Bremen/Hastedt scheiterte. Die Hellweg-Auswahl schloss die Vorrunde mit einem Torverhältnis von 81:14 und ohne Gegenpunkt als Gruppensieger ab und setzte sich auch in der Qualirunde bis zum Einzug ins Finale souverän durch.

 

Über „Bronze“ konnte sich die weibliche C-Jugend-Auswahl Hellweg, die die Vorrunde mit 70:16 Toren und 8:0-Punkten als Gruppensieger abschloss, freuen. Den Einzug ins Finale verpassten die Hellweg-Mädchen durch eine 11:17-Niederlage gegen VfL Fredenbeck, setzten sich dann aber im kleinen Finale 8:6 gegen TV Oyten durch.

 

Nach einem langen Turniertag war eine Disko im Sportheim von Gastgeber Grambke-Oslebshausen angesagt, wo Kontakte vertieft wurden und kräftig gefeiert wurde. Die Betreuer trafen sich ebenfalls zu einem Gedankenaustausch in geselliger Runde.

 

Schon früh mussten die Handballer/innen aus ihren Zelten krabeln. Bereits um 8.30 Uhr war Anpfiff auf den sechs Spielfeldern des Föhrenbroks, denn da wurde der Turnierreigen schon fortgesetzt und endete am Nachmittag pünktlich zum WM-Spiel der Deutschen gegen Mexiko, das die Hellweger allerdings auf ihrer Rückfahrt nur am Radio verfolgen konnten.

Die weibliche D-Jugend II feiert in ihren Turniersieg.

Zum Siegerpokal und dritten Platz am Samstag gesellten sich am Sonntag zwei Turniersiege für die Hellweger hinzu. Die weibliche D2-Jugend, die im Finale gegen Union Halle 92 aus dem Kreis Gütersloh 9:5 gewann, wurde nach 23 Turnierrunden bei der Siegerehrung begeistert gefeiert. Den Einzug ins Finale sicherten sich die Schützlinge von Trainer Warias mit einem 9:3 gegen HSG Schwanewede/Neuenkirchen.

 

Nicht minder Beifall bekam die männliche D2-Auswahl Hellweg, die sich im Finale gegen SG HC Bremen/Hastedt 14:8 durchsetzte. Beim 6:4 gegen ATV Habenhausen musste die Mannschaft von Stephan Umbescheidt und Luka Scheerer schon mehr tun, um ins Finale zu kommen. Die jeweiligen Erstvertretungen schieden in beiden Altersklassen vorher aus.

Unterstützung bekam der Veranstalter an beiden Turniertagen durch Hellweg-Schiedsrichter. Allen voran Kreisschiedsrichterwart Peter Elias, der ein großes Pensum an der Pfeife leistete.         

Bei der männlichen D-Jugend II heißt der Sieger ebenfalls Hellweg

Spielszenen aus einem Turnierspiel:

20.03.2018

Abschluss der Kreisvergleichsspiele

Zum Abschluss der Kreisvergleichsspiele des Handballverbandes Westfalen schnitten bei den jüngsten Jahrgängen die Hellweg-Auswahlen recht erfolgreich ab. Sowohl bei den Mädchen 2006 als auch bei den Jungen 2005 gingen die Hellweg-Teams  als Sieger des Südens hervor.


Nachdem der Kreis Lenne-Sieg im Vorfeld sich abgemeldet hatte, fiel am Austragungstag der weiblichen Teams 2006 in der Römerberg-Sporthalle in Oberaden auch noch der Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr aus. Im verbliebenen Viererturnier setzten sich die von Florian und Dominik Warias betreuten Hellweg-Mädchen als Sieger durch. Gegen Iserlohen-Arnsberg starteten die Hellweg-Spielerinnen mit einem 8:5-Erfolg, waren dann 6:3 gegen Dortmund erfolgreich und setzten sich abschließend 12:10 gegen den Kreis Industrie durch.

 

Im Norden gewann der Kreis Gütersloh bei den Spielen in Lippstadt  mit einem 15:8-Endspielerfolg gegen Bielefeld-Herford die Vergleichsspiele. Lippe wurde Dritter mit einem 9:7-Sieg gegen Minden-Lübbebecke.

 

Gut besucht waren die Spiele der 2005er-Jungen des Südens, die in der Halle Overberge an der Hansastraße die Spiele bestritten. Im Finale behauptete sich die von Stefan Suchowski betreute Hellweg-Mannschaft mit einem 15:10-Erfolg gegen Hagen/Ennepe-Ruhr und konnte damit Revanche für die Niederlage beim eigenen Turnier Anfang Januar nehmen. Hagen/Ennepe-Ruhr wurde Dritter mit einem 13:12 gegen Iserlohn-Arnsberg. Im Halbfinale mussten die Suchowski-Schützlinge kämpfen, um mit einem 8:5-Erfolg gegen Dortmund ins Endspiel einzuziehen. In der Vorrundengruppe 2 gingen die Hellweger mit 10:4-Erfolg gegen Iserlohn-Arnsberg und 11:7 gegen Lenne-Sieg als Sieger hervor. 

 

Bei den in Lippstadt durchgeführten Spielen des Nordens ging der Sieg an den Kreis Lippe, der im Finale 9:6 gegen Münster erfolgreich war. Dritter wurde Bielefeld-Herford mit einem 15:10 gegen Minden-Lübbecke.

Hellweg-Mädchen 2006: Lia Brandenburg, Angelina Worch, Alicia Koch, Henrieke Kuper (Soester TV), Kira Langer, Nina Schoppe, Pela Al Mohmoud (ASV Hamm-Westfalen), Lisanne Grabitz (Hammer SC), Felina Menne (TuS Jahn Dellwig), Merve Holetzek, Josefine Richter (JSG HLZ Ahlen), Mia Lohoff (TV Werne), Lyara Kristan (RSV Altenbögge)
Trainer: Florian und Dominik Warias
Hellweg-Jungen 2005: Lukas Morton, Nicholas Rüth, Joel Rodrigues, Max Dumann (Soester TV), Levin Lauestein (TuRa Bergkamen), Niklas Mühlhausen, Loius Hellmich (RSV Altenbögge), Bao Naguyen, Lukas Willms (TuS Eintracht Overberge), Nick  Schöffler, Mioritz Loureiro Prati (ASV Hamm-Westfalen), Arne Pannekemper, Yannik Öhler (TV Ennigerloh)
Trainer: Stefan Suchowski 

28.02.2018

Kreisvergleichsspiele

Nach dem guten Abschneiden bei den Kreisvergleichsspielen des Handballverbandes Westfalen mit Platz 4 für die männliche Auswahl 2004 und Rang 7 für das weibliche Hellweg-Team (2005) im November und Februar sorgten die Auswahlmannschaften des Handballkreises Hellweg auch beim zweiten Wettbewerb am Samstag für eine ansprechende Bilanz. Die männliche Auswahl 2003 wurde in Ahlen Vierter, das weibliche Hellweg-Team 2004 sicherte sich in Unna den fünften Platz. Wie schon bei den Spielen im November und Februar sprang der Kreis Hellweg als Ausrichter ein. Wenn die jüngeren Jahrgänge am 18. März ihre Kreisvergleichsspiele austragen ist er wieder Gastgeber.

Die von Kreislehrwart Ragulan Srijeevaghan und Franzi Baumann betreute männliche Auswahl 2003, die auf vier erkrankte Spieler verzichten musste und dadurch geschwächt war, scheiterte in den Ebert-Hallen in Ahlen im kleinen Finale an der Auswahl des Kreises Lenne-Sieg mit 11:19. Im Halbfinale waren die Srijeevaghan/Baumann-Schützlinge knapp am Auftaktgegner Lippe 9:10 gescheitert.

Bei den in vier Gruppen ausgetragenen Vergleichsspielen war die Hellweg-Auswahl in der Gruppe 3 im Auftaktspiel bereits dem Kreis Lippe 11:15 unterlegen, sicherte sich dann aber das Viertelfinale mit einem 20:9-Erfolg gegen Hagen/Ennepe-Ruhr. Mit einem deutlichen 17:9-Erfolg gegen Iserlohn-Arnsberg erreichten die Hellweger das Halbfinale.

Die Kreissporthalle Königsborn und die Hellweghallen Unna waren Spielorte der weiblichen Auswahlmannschaften mit dem fünften Platz für die von Sanja Lasshof und Fabian Schwenk betreuten Hellweg-Mädchen 2004. Diesen Platz eroberte sich Hellweg mit einem hauchdünnen 12:11 gegen Gütersloh. Im Viertelfinale waren die Hellwegerinnen am Kreis Industrie 8:10 gescheitert. In die Gruppenphase startete das Team mit einer ebenso knappen 8:9-Niederlage gegen Dortmund, sicherte sich dann aber die Viertelfinalteilnahme mit dem 14:10-Sieg gegen EUREGIO-Münsterland. Auch hier fielen zwei Spielerinnen aus.

Die Sichtung von talentierten Spieler/innen war ein weiterer Aspekt dieser Vergleichsspiele, denn in den vier Hallen saßen  Beobachter des Verbandes auf der Tribüne.

Männl. Hellweg 2003: Loius Guttmann (HC Heeren-Werve), Tom Knecht, Felix Brutzki, Jan Holtmann, Luca Wagner, David Rowers, Jonathan Kupe (ASV Hamm-Westfalen), Deniz Holetzke, Jannis Hoff, Tom Budde, Benito Geisert (JSG HLZ Ahlen)

Trainer: Ragulan Srijeevaghan, Franzi Baumann

Weibl. Hellweg 2004: Inga Wilberg, Lana von der Wiede, Laura Klaas, Alea Gorres, Judith Gerold, Svea Renhof (Lüner SV), Anna Lena Wilke, Theresa Filthaut, Jette Fell, Hannah Lippert, Isabelle Wösthoff und verletzt Aliana Lohoff (JSG HLZ Ahlen)

Trainer: Sanja Lassshof, Fabian Schwenk 

12.02.2018

Handball statt Karneval

Die Hellweg-Auswahl 2005 mit Stefan Suchowski und Sabrina Obst gewann in Duisburg das Turnier.

Duisburg war am Karnevalssonntag eine Reise wert für zwei Auswahlmannschaften des Handballkreises Hellweg. Trotz einer Trainingseinheit am Samstag staubten die Hellweger bei den Turnieren des befreundeten Kreises Rhein-Ruhr in der Sporthalle der Erich Kästner-Gesamtschule den Siegerpokal bei den 2005er-Jungen ab und belegten mit der 2004er-Auswahl hinter dem Mittelrhein und Wuppertal Niederberg den dritten Platz.
Spannender hätte es beim jüngeren Jahrgang 2005 nicht laufen können. Die Entscheidung fiel im vorletzten Spiel, in das Gastgeber Rhein-Ruhr und Hellweg ungeschlagen gingen. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Am Ende setzte sich das Hellweg-Team mit 10:8 durch und sicherte sich damit ungeschlagen den Turniersieg vor Rhein-Ruhr. Die Hellweg-Mannschaft war mit einem 9:8-Sieg gegen den Bergischen Kreis, mit dem die Hellweger einige Probleme hatten, gestartet. Danach lief es bei den Spielen gegen den Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr  mit einem 14:9-Erfolg und einem 15:7-Sieg gegen Dortmund etwas einfacher.
Der ältere Jahrgang 2004 bestritt seine Spiele am Sonntagnachmittag in der gleichen Halle. Hier hatte es der Hellweg-Kreis mit einer starken Konkurrenz zu tun. In diesem Turnier trafen Rhein-Ruhr und Hellweg schon früh aufeinander. Den Sieg holte sich Hellweg mit einem 9:7-Ergebnis. Doch dann folgte die der erste Dämpfer mit der 11:13-Niederlage gegen den Handballkreis Wuppertal Niederberg. Knapp ging es im Spiel gegen Essen zu, das Hellweg schließlich mit 9:8 für sich entschied. Obwohl den Hellwegern im viertletzten Turnierspiel eine Revanche für die bei den kürzlichen Kreisvergleichsspielen des Handballverbandes Westfalen gegen Hagen/Ennepe-Ruhr gelang, fiel die Entscheidung über Platz eins  und zwei im letzten Spiel des Turnieres gegen die Landesauswahl Mittelrhein, die ausschließlich aus Spielern des VfL Gummersbach bestand. Durch den knappen 14:13-Erfolg blieb Mittelrhein ungeschlagen, Hellweg und Wuppertal-Niederberg hatten 6:4-Punkte auf dem Konto. Im direkten Vergleich war Wuppertal-Niederberg besser.
Männl. C-Jugend, Jahrgang 2004: Fynn Stratmann, Felix Miebach (ASV Hamm-Westfalen), Ben Kabitsch, Kylian Schulz, Robin Benz, Luke Steinke, Leo Dörnemann (TuRa Bergkamen), Mika Kurr (SuS Oberaden), Raul Cicsic (Werler TV), Jan-Luca Stratmann (RSV Altenbögge), Jonas Horstmann, Marius Tieck, Julius Schimanski (JSG HL Ahlen), Benedikt Kunis (SGH Unna Massen) 
Trainer: Alexander Waschke, Andrea Waschke
Männl. D-Jugend, Jahrgang 2005: Arne Pahlenkemper, Yannick Pöhler (TV
Ennigerloh), Lukas Nitzer, Florian Rüth, Joel Rodrigues, Max Dumann, Leonard Schlüter (Soester TV), Levin Lauestein (TuRa Bergkamen), Niklas Mühlhausen, Louis Hellmich (RSV Altenbögge), Bao Nguyen, Lukas Willms (TuS Eintracht Overberge), Nick Schöffler, Moritz Loureiro Prati (ASV Hamm-Westfalen)
Trainer: Stefan Suchowski, Sabrina Obst

Vierter Platz für die männliche Jugend 2004 und achter Rang für die weibliche Jugend 2005

 

bedeuten ein gutes Abschneiden bei den Kreisvergleichsspielen des Handballverbandes Westfalen. "Damit kann man zufrieden sein“ äußerte sich Hellwegs Kreisjugendausschussvorsitzender Carsten Umbescheidt in der Vereinsvertretersitzung am Montag.

Nach der Vorrunde, die am 25. November schon im Kreis Hellweg und außerdem in  Dortmund und Kreis Bielefeld-Herford ausgetragen wurde, kam es am Samstag in den Hallen Oberaden, Bergkamen, Overberge und Königsborn zu der Endrunde des Wettbewerbs. Dabei spielten die beiden Gruppenersten aus den drei Vorrundengruppen um die Plätze 1 bis 6, und die übrigen um die Plätze 7 bis 12.

 

Die von Alexander und Andrea Waschke betreute Jungenauswahl hatte sich für die Endrundengruppe 1, die letztlich um die Plätze 1 bis 6 in der Halle Friedrichsberg in Bergkamen spielte, qualifiziert. Der Turnierstart der sechs Endrundenteams verlief für die Hellweg-Mannschaft mit einer 12:10-Niederlage gegen den Kreis Lippe nicht erfolgreich. Glücklicher war der Ausgang im zweiten Spiel gegen den Bielefeld-Herford mit einem 12:11-Erfolg. Ohne Chance waren die Hellweg-Jungs im dritten Spiel gegen den späteren Turniersieger Iserlohn-Arnsberg, dem man 10:17 unterlag. Den möglichen zweiten Platz verpassten die Hellweger im letzten Spiel gegen den Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr, der übrigens am 7. Januar das 43. Hellweg-Turnier für Kreisauswahlmannschaften mit einem Sieg gegen den Kreis  Oberberg gewonnen hatte. Die Hagener entschieden die Partie durch zwei Tempogegenstöße in der letzten Minute 14:12 für sich.

 

Als Dritter der Vorrunde gingen die Hellweg-Mädchen 2005, die von Fabian Schwenk und Luka Scheerer gecoacht wurden, in die Spiele der Gruppe 2, in der letztlich um die Ränge 7 bis 12 von Westfalen gespielt wurde, und blieben unbesiegt. Am Ende waren Gütersloh und Hellweg mit 9:1-Punkten punktgleich, das bessere Torverhältnis gab für Gütersloh den Ausschlag. Im direkten Aufeinandertreffen trennten sich Gütersloh und Hellweg 10:10. Die übrigen Spiele gegen die Kreise Lippe, Hagen/Ennepe-Ruhr und Lenne-Sieg entschieden die Schwenk/Scheerer-Schützlinge für sich. "Die Mannschaft hat sich im Angriff verbessert und entwickelte mehr Spielwitz“ lobte Fabian Schwenk.

Auf den Tribünen saßen aufmerksame Beobachter vom Handballverband Westfalen, denn neben dem sportlichen Vergleich dienten die Spiele auch der Sichtung. Einige Spieler/innen können in den nächsten Tagen mit einer Einladung zum Stützpunkt und einer weiteren Förderung rechnen.  

 

"Den Vereinen SuS Oberaden, TuS Eintracht Overberge, TuRa Bergkamen und Königsborner SV, die die Ausrichtung in den Hallen übernahmen, kann man nur danken ebenso den Kommunen, denn Ausrichter und Hallen zu bekommen, ist nicht einfach“, bedankte sich Carsten Umbescheidt in der Vereinsvertretersitzung.

 

Männl. Jahrgang 2004 männlich: Fynn Stratmann, Felix Miebach (ASV Hamm-Westfalen), Ben Kabtisch, Kylian Schulz, Robin Benz, Leo Dörnemann, Luke Steinke (TuRa Bergkamen), Mika Kurr (SuS Oberaden), Jan-Luca Stratmann (RSV Altenbögge), Julis Schimanski, Jonas Horstmann, Marius Tiech (JSG HLZ Ahlen), Benedikt Kunis (HSG Unna Massen)

Trainer: Alexander und Andrea Waschke

Weibl. Jahrgang 2005: Alyssia Klingenberg, Kimberly Klages, Vivien Hacheneyer (ASV Hamm-Westfalen), Chiava Wiengan (Soester TV), Lena Demski, Ayleen Beutel, Jule Steinweg (HC Heeren), Joyce Puscher, Pauline Freier (JSG HLZ Ahlen), Chantal Kron, Jenny Dautel (Königsborner SV), Michel Janika (Werler TV), Lilli Behrens (Hammer SC), Mara Birk (Lüner SV)

Trainer: Fabian Schwenk, Luka Scheerer

24.01.2018

Kräftevergleich und Sichtung gibt es in vier Hallen des Kreises Hellweg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Szene aus der ersten Runde 

 

Drei Wochen nach dem großen 43. Turnier für Jugendkreisauswahlmannschaften des Handballkreises Hellweg mit rund 800 Handballtalenten in sieben Sporthallen stehen die Hallen am Friedrichsberg in Bergkamen, die Römberg-Sporthalle in Oberaden, die Sporthalle in Overberge und die Kreissporthalle in Königsborn an diesem Samstag wieder im Blickpunkt der Nachwuchsförderung. Der Kreis Hellweg ist Ausrichter der zweiten Runde der Kreisvergleichsspiele im  Handballverband Westfalen.

 

Voraufgegangen war am 25. November die erste Runde dieser Spiele. Das Abschneiden spielt eine Rolle für die Zusammensetzung der Gruppen in der bevorstehenden zweiten Runde. Die in der Vorrunde gegeneinander erzielten Ergebnisse werden übernommen. In allen vier Hallen beginnen die Spiele um 10 Uhr und enden gegen 16.15 Uhr.

Aus den ersten drei Turnieren im November haben die beiden ersten Mannschaften die Endrundengruppe 1 erreicht. Daher kämpften bei der weiblichen Jugend 2005 die Auswahlteams von Bielefeld-Herford, Minden-Lübbecke, EUREGIO-Münsterland, Industrie, Iserlohn-Arnsberg und Dortmund in der Kreissporthalle Königsborn um den Sieg in Westfalen. Der Kreis Hellweg kam nach dem dritten Platz der Vorrunde in der Römerberg-Sporthalle in die Gruppe 2 und spielt mit den Auswahlmannschaften von Gütersloh, Lippe, Münster, Hagen/Ennepe-Ruhr und Lenne-Sieg in der Römerberg-Sporthalle in Oberaden um die Plätze 7 bis 12.

 

Bei den von Alexander und Andrea Waschke betreuten 2004er Hellweg-Jungen sieht es anders aus. Die Hellweg-Mannschaft schaffte den Sprung in die  Gruppe 1, die in der Halle am Friedrichsberg in Bergkamen ihre Spiele austrägt und um die Plätze 1 bis 6 spielt. Bielefeld-Herford, EUREGIO-Münsterland, Hagen/Ennepe-Ruhr, Lippe und Iserlohn-Arnsberg sind die Gruppengegner der Hellweger, die einen 10:9-Erfolg gegen EUREGIO-Münsterland mit in die Hauptrunde nehmen. Die Auswahlteams von Minden-Lübbecke, Gütersloh, Dortmund, Industrie und Münster und Lenne-Sieg spielen in der Overberger Sporthalle an der Hansastraße um die Ränge 7 bis 12.

 

Neben dem sportlichen Kräftemessen dienen die Spiele auch der Sichtung. Wie schon in der Vorrunde sitzen Beobachter des Verbandes in den vier Hallen und halten nach Talenten Ausschau und überprüfen dabei die Leistung der bei den ersten Turnieren aufgefallenen Spielerinnen und Spieler.

7.1.2018

43. Turnier für Kreisauswahlmannschaften

Am Ende eines langen Arbeitstags konnten Kreisjugendvor-sitzender Carsten Umbescheidt und seine Mitstreiter vom Handballkreis Hellweg ein positives Fazit ziehen.

 

Das Turnier für Kreisauswahlmannschaften, das der Handballkreis Hellweg am Sonntag (7.1.) in sieben Hallen veranstaltete, bleibt ein Dauerbrenner und ist eine einzigartige Veranstaltung in Deutschland.

Zum 43. Mal trafen sich die Jugend-Auswahlteams aus zwölf Handballkreisen des Westdeutschen Verbandsgebiet in Kamen, Unna, Bergkamen und Bönen, um ihre Kräfte zu messen.

Rund 800 talentierte Nachwuchshandballer/innen sorgten in den gut besuchten sieben Sporthallen für ansprechenden und spannenden Handball. „Wir richten das Turnier aus, um die Jugendarbeit zu intensivieren, da gehören Spiele mit den Besten aus den anderen Regionen dazu“ erklärte Kreisvorsitzender Sebastian Elberg.

Mit zwei Turniersiegen und zwei zweiten Plätzen wussten die Teams des veranstaltenden Kreises Hellweg mit ihren Leistungen zu überzeugen. Am längsten mussten Landrat Michael Makiola und Jugendausschussvorsitzender Carsten Umbescheidt sowie Jugendsprecher Luka Scheerer in der voll besetzten Overberger Halle, wo der männliche Jahrgang 2005 seine Spiele austrug, auf den Sieger und die abschließende Siegerehrung warten, denn dort war erst kurz nach 18 Uhr Schluss.

Die Mannschaft des Kreises Hagen/Ennepe-Ruhr nahm die Siegerurkunde und die Goldmedaillen entgegen. Silber ging nach einem 14:11-Endspielsieg der Hagener an den Kreis Rhein-Ruhr aus dem Duisburger Raum. Bronze sicherte sich die von Stefan Suchowski und Sabrina Obst betreute Hellweg-Auswahl mit einem hauchdünnen 17:16-Erfolg im kleinen Finale gegen Industrie.

Die erste Ehrung und den ersten Sieg für Gastgeber Hellweg gab es in der Sporthalle Bönen bereits gegen 15.05 Uhr. Dort gewannen die Hellweg-Handballerinnen des Jahrgangs 2006 das Turnier vor Industrie und EUREGIO-Münsterland. In der Halle Bönen überreichten Männerspielwart Karl-Heinz Feldhaus und Luka Scheer der von Florian und Dominik Warias betreuten Hellweg-Auswahl die Siegerehrung und die Goldmedaillen.  

Weniger erfolgreich lief es für die von Fabian Schwenk und Ann-Kathrin Dietz betreute Mädchen-Auswahl 2005 in der Ebert-Halle in Kamen. Hier verbuchte der Kreis Industrie mit einem 14:12-Endspielsieg gegen EUREGIO-Münsterland den zweiten Turniersieg. Hellweg blieb nur die Platzierungsrunde.

Nur zwei Siegerurkunden für Kreis Hellweg gab es in der Heerener Halle, wo die weiblichen Jugendauswahlen 2004 ihre Spiele austrugen. Die Schützlinge von Sanja Lasshof und Sarah Umbescheidt setzten sich ungeschlagen gegen die Teams von Dortmund, Industrie und EUREGIO-Münsterland durch.

Sieg Nummer zwei für den Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr und einen zweiten Platz für Hellweg-Mannschaft II, Trainer Alexander und Andrea Waschke, gab es bei den Spielen des männlichen Jahrgangs 2004, dessen Spiele in der Barlach-Halle und der Kreissporthalle Königsborn ausgetragen und ein Elfer-Teilnehmerfeld startete.

Der Kreis Industrie jubelte in der Heerener Halle, wo neben den Mädchen 2004, die Jungen 2003 ihre Spiele austrugen und sich Industrie vor Lenne-Sieg und Hellweg 2 und Hellweg I, die beide Hellweg-Auswahl von Ragulan Srijeevaghan und Franzi Baumann betreut wurden, behauptete.

Gold ging an den Kreis Dortmund und Silber an den Hellweg-Kreis, Trainer Bastian Umbescheidt, bei den Auswahlen des männlichen Jahrgangs 2006, die ihre Spiele in der Halle Koppelteich in Kamen bestritten.

 

Ohne die Unterstützung der Vereine TuS Westfalia Kamen, HSG Unna Massen, HC Heeren, TuS Eintracht Overberge, VfL Kamen und Königsborner SV hätte der Veranstalter, der über 100 Helfer im Einsatz hatte, die Organisation der Großveranstaltung nicht bewältigen können. Schirmherr der Veranstaltung war Unnas Bürgermeister Werner Kolter, der beim traditionellen Empfang  im Jugendraum der Barlach-Halle in Unna von seiner Vertreterin Renate Nick vertreten wurde. 

Landrat Michael Makiola und Kamens Vize Manfred Wiedemann gehörten ebenso zu den Gästen wie HV-Präsident Willi Barnhusen. Jugendsprecherin Ann Sophie Träger aus Werl sorgte für die musikalische Untermalung beim Empfang. „Dass bei diesen Turnieren spätere Nationalspieler auflaufen, ist keine Utopie“ wies Carsten Umbescheidt bei der Begrüßung hin. Er nannte Alicia Stolle und Marian Michalczik aus Ahlen als aktuelle Beispiele.

Sebastian Elberg und Carsten Umbescheidt bedankten sich bei den Sponsoren Ballsportdirekt,  Sparkasse Unna-Kamen, GSW Kamen-Bergkamen-Bönen, Stadt Unna und Kreis Unna.    

43. Turnier für Kreisauswahlen Kader

Männl.  C-Jugend Jahrgang 2003 I u. II: Mats Harbach, Louis Guttmann (HC Heeren), Tom Knecht, Felix Brutzzki, Jan Holtmann, Maximillian Prodehl, Luca Wagner, David Rowers, Jonathan Kupe (ASV Hamm- Westfalen), Jan Ferkinghoff (SuS Oberaden), Nick Schmidtmeier, Joris Lendzwald, Deniz Holtzek, Eric Zacharias, Anil Caput, Jannis Hoff, Tom Budde, Samuel Lakebrink, Benito Holtzek Nils Gailus (JSG HLZ Ahlen), Colin Lehmkühler (TuS Westfalia Kamen)

Trainer: Ragulan Srijeevaghan, Franzi Baumann

 

Männl. C- Jugend Jahrgang 2004 I:

Benedikt Kunis (HSG Unna Massen), Julius Schimanski (JSG HLZ Ahlen),  Benjamin Ries, Ruben Citreg (Hammer SC), Jan Kivitz (TuS Westfalia Kamen), Luke Steinke (HC TuRa Bergkamen)

Trainer: Konny Volkmer

 

Männl. C-Jugend Jahrgang 2004 II: Fynn Stratmann, Felix Miebach (ASV Hamm-Westfalen),

Kylian Schulz, Robin Benz (TuRa Bergkamen), Mika Kurr (SuS Oberaden), Jan-Luca Stratmann (RSV Altenbögge), Jonas Horstmann, Marius Tieck (JSG HLZ Ahlen)

Trainer: Alexander und Andrea Waschke

 

Männl. D-Jugend, Jahrgang 2005: Arne Pahlenkemper, Yannick Pöhler (TV

Ennigerloh), Lukas Nitzer, Florian Rüth, Joel Rodrigues, Max Dumann, Leonard Schlüter (Soester TV), Levin Lauestein (TuRa Bergkamen), Niklas Mühlhausen, Louis Hellmich (RSV Altenbögge), Bao Nguyen, Lukas Willms (TuS Eintracht Overberge), Nick Schöffler, Moritz Loureiro Prati (ASV Hamm-Westfalen)

Trainer: Stefan Suchowski, Sabrina Obst

 

Männl. D-Jugend, Jahrgang 2006: Max Schubert, Florian Greis (JSG HLZ Ahlen), Tim Weige, Lars Holtmann, Erik Baeck (RSV Altenbögge), Sebastian Stich (Soester TV), Jonas Wentzel (TuS Eintr. Overberge), Tizian Kaichouh, Joshua Roesmann (ASV Hamm-Westfalen), Ole Micke (TV Beckum)

Trainer: Bastian Umbescheidt

 

Weibl. C-Jugend 2004: Inga Wilberg, Lana von der Wiede, Alea Gorres, Judith Gerold, Svea Renhof (Lüner SV), Anna Lena Wilke, Theresa Filthaut, Jette Fell, Hannah Lippert, Alina Lohoff (JSG HLZ Ahlen)

Trainer: Sanja Lasshof, Sarah Umbescheidt

 

Weibl. D-Jugend Jahrgang 2005: Alyssia Klingenberg, Kimberley Klages, Vivien Hacheneyer (ASV Hamm-Westfalen), Chiara Wiegarn, Caja Küppers (Soester TV), Lena Demski, Ayleen Beutel, Jule Steinweg (HC Heeren), Joyce Puscher, Pauline Freier (JSG HLZ Ahlen), Mara Birk (Lüner SV), Chantal Kron (Königsborner SV), Astaria Bulut (Werler TV), Lilli Behrens (Hammer SC)

Trainer: Fabian Schwenk, Ann-Kathrin Dietz

Weibl. D-Jugend Jahrgang 2006: Lia Brandenburg, Angelina Worch, Henrieke Kuper (Soester TV), Nina Schoppe, (ASV Hamm-Westfalen), Lisanne Grabitz (Hammer SC), Felina Menne (TuS Jahn Dellwig), Merve Holetzek, Josefine Richter (JSG HLZ Ahlen), Lea Rüschenbeck, Christine Mihlan (TV Beckum), Kiara Kujanek, Mia Lohoff (TV Werne), Lara Kristan (TuS E. Overberge)

Trainer: Florian Warias, Dominik Warias